Fischer Hörakustik | In-Ear Monitoring
16071
page,page-id-16071,page-child,parent-pageid-15323,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-7.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.2,vc_responsive

In-Ear Monitoring

Das Gefühl, wenn Ton zu Klang wird.

Das In-Ear-Monitoring ist ein sinnvoller Weg, das Monitoring wesentlich zu verbessern und zusätzlich das wertvolle Gehör der Künstler zu schützen. Namhafte Gruppen und Interpreten nutzen die vielen Vorteile des In-Ear-Monitorings und schätzen vor allem die einfache Handhabung.

Völlige Bewegungsfreiheit 
Da der Monitorsound direkt über Funk an einen kleinen, am Körper getragenen Empfänger gegeben wird, haben Sie uneingeschränkte Bewegungsfreiheit auf der Bühne. Wo auch immer Sie gerade stehen – der Monitorsound bleibt immer optimal. Sollten Sie jedoch einen festen Bühnenplatz, zum Beispiel als Schlagzeuger oder Keyboarder haben, kann das System auch direkt verkabelt werden. Auf eine Sender-Empfänger-Einheit kann so verzichtet werden.

Keine Rückkopplung
Durch die direkte Einspeisung der Musik in den Gehörgang können lästige Rückkopplungsgeräusche gar nicht erst entstehen. Kein Pfeifen und keine Verzerrung – nur der reine Sound.

Überall auf der Bühne Ihr persönlicher Monitorsound 
Der Wunsch des einzelnen Musikers, seinen persönlichen Monitorsound zu bekommen, ist Wirklichkeit geworden. In Zusammenarbeit mit dem Monitor-Mix bestimmen Sie Ihren persönlichen Sound. Sie entscheiden, was Sie hören möchten.

Sänger hören sich endlich deutlicher
Die Stimme wird besser kontrollierbar und daher geschont, da man nicht mehr gegen den zu lauten Monitorsound „ansingen“ muss.

Weniger Lärm – Schutz für die Ohren
Man hört nur den persönlichen Sound in der gewünschten Lautstärke, störende Nebengeräusche von den Bandkollegen sind nicht mehr vorhanden.