Hörgeräte

Gut beraten zum besseren Hören

Unsere Hörgeräte: modern, innovativ & diskret

Mit unserer Expertise zum richtigen Gerät

In unserem Meisterbetrieb finden wir das passende Hörsystem für Sie – für mehr Lebensqualität! Unsere sehr gut ausgebildeten Hörakustiker setzen auf modernste Technik, um die kleinen Hochleistungscomputer für Ihr optimales Hörerlebnis anzupassen.

  • Die moderne Digitaltechnik und mit ansprechendem Design erlaubt nahezu unsichtbare Hörgeräte
  • Testen Sie uns: Sie können die Hörsysteme kostenlos zur Probe tragen
Karsten Fischer

Karsten Fischer

Hörakustikmeister & Geschäftsführer

Hörgeräte zum Nulltarif*

  • Rückkopplungs- und Schallunterdrückung
  • Gutes Sprachverstehen beim Fernsehen oder Radio hören

* Bei Vorlage einer ohrenärztlichen Verordnung zahlen Sie als Mitglied einer gesetzl. Krankenkasse nur 10 Euro gesetzl. Zuzahlung. Privatpreis ab 741 Euro je Hörgerät.

Komfort Hörgeräte

  • Diskrete, kleine Bauformen
  • Sprachverstehen mit weniger Anstrengung
  • Mehr Sprachkomfort und leichtere Unterhaltung in lauter Umgebung
  • Bessere räumliche Orientierung
  • Mehr Freiheit durch drahtlose Verbindung zu TV, Handy und Bluetooth-fähigen Geräten

Welche Hörgeräte gibt es?

Hinter-Dem-Ohr-Hörgeräte

  • Geeignet bei einer leichten bis hochgradigen Hörminderung
  • Werden unauffällig hinter dem Ohr getragen
  • Die Farbe kann z.B. der Haarfarbe entsprechen
  • Die Geräte zeichnen sich durch eine längere Batterielaufzeit und höhere Verstärkung als Im-Ohr-Hörgeräte aus
hinter dem ohr hörgeräte

Mini-Hinter-Dem-Ohr-Hörgeräte

  • Geeignet bei einer leichten bis mittleren Hörminderung
  • Die Geräte sind besonders klein und werden unauffällig hinter dem Ohr getragen
  • Die Farbe kann z.B. der Haarfarbe entsprechen
  • Die Geräte zeichnen sich durch Ihren natürlichen Stimmklang aus und sind kaum sichtbar
hinter-dem-ohr-hoergeraete-mini

Im-Ohr-Hörgeräte

  • Nur geeignet bei leichter bis mittlerer Hörminderung
  • Werden direkt im Ohr getragen und sind damit für andere fast unsichtbar
  • Die Geräte werden individuell angefertigt, der Form des Gehörgangs entsprechend
Hörgeräte im ohr

Warum höre ich nicht mehr richtig?

Eine Hörminderung kann sehr verschiedene Ursachen haben. Am häufigsten besteht eine Schwerhörigkeit, weil durch jahrelange Einwirkung die Haarsinneszellen im Innenohr geschädigt sind oder weil sich Cerumen (umgangssprachlich Ohrenschmalz) oder Fremdkörper im Gehörgang befinden.

Sollte sich etwas im Gehörgang befinden, ist der Weg zum Hals-Nasen-Ohrenarzt zwingend erforderlich. Dieser reinigt den Gehörgang, sodass das Hören wieder möglich ist. Wenn dies nicht der Fall ist, muss nach der Ursache gesucht werden und eine geeignete Behandlungsmethode gewählt werden.

Sprachbanane Hörfeld

Welche Hörgeräte passen bei mir?

Grundsätzlich ist jedes Ohr anders und jedes Hörvermögen anders. Deshalb gibt es nicht DAS universelle Hörgerät. Hörgeräte sind immer Unikate, die vom Hörgeräteakustiker bestmöglich auf den Hörgeräteträger abgestimmt werden. Dabei spielt zum einen die Größe und Form von Ohrmuschel und Gehörgang eine Rolle sowie Hörvermögen und Motorik.

Bei der Beratung zu Hörgeräten gilt:

 

  • Je kleiner oder verwinkelter der Gehörgang ist, umso eher wird die Technik hinter dem Ohr sitzen müssen.
  • Je besser das Hörvermögen und die Feinmotorik, desto kleiner kann das Hörgerät sein.
  • Bei Hörgeräten mit Technik im Ohr ist die Pflege der Hörsysteme deutlich aufwendiger und Cerumen (umgangssprachlich Ohrenschmalz) muss häufiger aus dem Gehörgang entfernt werden.

Wir stehen Ihnen bei der Auswahl Ihres optimal sitzenden Hörgerätes zur Seite.

Hörgeräte Bauformen
Hörgeräte Bauformen

Wie funktioniert ein Hörgerät?

Hörgeräte funktionieren immer nach dem gleichen Prinzip. Sie sollen das wieder hörbar machen, was schwerhörige Personen nicht wahrnehmen können.

Dafür nimmt ein Mikrofon den Schall aus der Umgebung auf. Das Mikrofon unterscheidet nicht zwischen Störgeräuschen (zum Beispiel Stimmengewirr oder Baustellenlärm) und nützlichen Signalen (wie Musik oder Sprache) – das erledigt erst ein kleiner Hochleistungscomputer.

Dieser erhält die unverarbeiteten Signale vom Mikrofon und tastet sie bis zu 56000 mal in der Sekunde nach einer Änderung ab. Durch diese Änderungen kann der kleine Computerchip die verschiedenen Signale wie Musik, Sprache und Störgeräusche voneinander trennen und unterschiedlich verarbeitet.

Der Computerchip – auch Verstärker genannt – hebt die Lautstärke so an, dass der Schwerhörige alles so gut es geht wieder wahrnehmen kann. Anschließend gibt ein Lautsprecher den Schall ins Ohr ab.

Hörgeräte Aufbau
Hörgeräte Aufbau